wohnen leben 

gemeinsam!

Im Lindenhof in

Lauffen am Neckar

     
     

   

   

 

 

 

 

Unser Beispielbewohner ist Karl Mustermann, Jahrgang 1941, Werkzeugmacher von Beruf. Einige Jahre nach seinem Ruhestand zeigten sich die ersten Symptome einer Alzheimer Demenz. Heute lebt er mit Pflegegrad 2 noch immer in seinem eigenen Häuschen.

Herrn Mustermanns Frau starb bereits vor einigen Jahren und sein Sohn arbeitet in Stuttgart. Die Schwiegertochter möchte, nachdem die Kinder nun in der Schule sind, gerne wieder in ihren Beruf zurück. Das Häuschen von Herrn Mustermann hat zu viele Barrieren im Alltag, müsste seniorengerecht umgebaut werden, die Kosten dafür sind hoch. Bisher war es für Herrn Mustermanns Schwiegertochter schwierig, immer wieder ihren Alltag zu unterbrechen und mal kurz zu ihm zu fahren, um zu unterstützen. Immer blieb ein ungutes Gefühl, es sollte eigentlich die ganze Zeit jemand da sein.

Der Umzug in die WG konnte diese Sorgen lösen. Alles barrierefrei,  eigene Möbel konnte mitgebracht werden und das Zimmer individuell gestaltet werden. Es gibt eine 24 Stunden Betreuung.

Herr Mustermann Junior übernimmt einmal pro Monat die Fahrt zum Recyclinghof und bringt Altglas, Papier, usw. für die WG weg. Die Schwiegertochter arbeitet Teilzeit und möchte zwei Dienste im Monat (je 6 Std.) in der Alltagsbegleitung mitarbeiten. Sie übernimmt in diesem Dienst alle Aufgaben einer Alltagsbegleitung und ist für alle Bewohner da. Ab und an schaut auch noch weitere Verwandtschaft auf einen Kaffeeklatsch vorbei. die Bewohner, die Lust und Zeit haben setzen sich dazu, in großer Runde ist es geselliger.

Was kostet das WG Leben monatlich nun für Herrn Mustermann?  - Stand 01.06.2018
Finanzierung von Betreuung, Wohnen und Leben in einer "Ambulant betreuten Wohngemeinschaft"

  • Wohnraumkosten (Miete und Nebenkosten)
  • Haushaltskosten (Essen, Verbrauchsgüter, Unternehmungen)
  • Rücklagen (für Investitionen der WG)
  • Kosten für Betreuungsleistungen, Kosten für Pflegesachleistungen (je nach Pflegegrad, tarifbedingte Änderungen können eintreten)

Wohnraumkosten im kleinsten Zimmer (Miete + Nebenkosten an Vermieter):

380 €

Monatliches Haushaltsgeld/
Rücklagen (Wird von den Angehörigen bestimmt und geht an die WG Haushaltskasse):

200 €/
50 €

Betreuungsleistungen (An ambulanten Pflegedienst):

1.775 €

Pflegesachleistungen, Pflegegrad 2
(Ambulanter Pflegedienst rechnet direkt mit der Pflegekasse ab):

 689 €

 Gesamtkosten     

 3.094 €

Davon übernimmt die Pflegekasse:

Pflegesachleistungen (Pflegegrad 2)

 689 €

Zusätzliche Betreuungsleistung (§ 45a SGB XI)

 125 €

Nach dem Pflegeneuausrichtungsgesetz: Pflegebedürftige, die in ambulant betreuten Wohngemeinschaften leben, erhalten künftig einen Aufschlag von 216 Euro im Monat

 216 €

Eigenanteil für Herrn Mustermann:

2.064 €

 

Dieser Eigenanteil reduziert sich für Herrn Mustermann, da seine Schwiegertochter 2 Dienste im Monat als Alltagsbegleitung mitarbeitet. Die Eigenleistung wird mit 10 € /Stunde vergütet, bzw. die Kosten der Betreuungsleistungen reduzieren sich. (Es sind bis 20 Std. im Monat möglich)


 

 

Beispielrechnung: Eigenanteil für Herr Mustermann mit Eigenleistung seiner Schwiegertochter:

1.864 €

 

Lindenhof e.V.

Tania Bayer
Tel. 07133 – 963687
E-Mail: demenzwg-lindenhof@live.de
www.demenzwg-lindenhof.de